Börsenordnung

 

VDA-Leistungsverzeichnis

Teil A.05 VDA-Börsenordnung

 

B E S C H L U S S

zur Durchführung einer Aquarien- und Terrarienbörse in den

VDA-Vereinen

 

 

Der Zuch von Aquarien- und Terrarientieren, sowie von Aquarienpflanzen, ist innerhalb der dem VDA angeschlossenen Vereine und Zweckvereinigungen eine besondere Bedeutung zuzumessen. Sie ist die Grundlage zum Erhalt von Arten im Bestand der Vivarianer und trägt dazu bei, die optimalen Pflegebedingungen zu erforschen und zu verwirklichen.

 

Die erfolgreich Zucht ist meist der Anlaß, die selbstgezüchteten Tiere und Pflanzen an interessierte Vivarianer weiterzugeben. Diesem Zweck dienen die durch die Vereine und Zweckvereinigungen durchgeführten Aquarien- und Terrarienbörsen.

 

Im Sinne einer einheitlichen sachgerechten Praxis innerhalb der dem VDA angeschlossenen Vereine und Zweckvereinigungen hat der erweiterte Vorstand am 15. Oktober 1994 in Wolfsburg folgende

 

V D A – B ö r s e n o r d n u n g

 

beschlossen:

 

§ 1 Geltungsbereich

 

Die Börsenordnung gilt für alle Aquarien- und Terrarienbörsen, die von Vereinen und Zweckvereinigungen ausgerichtet werden, die dem VDA angehören. Die Vereine und Zweckvereinigungen können diese Börsenordnung durch eigene Durchführungsbestimmungen ergänzen. Die Ergänzungen dürfen jedoch nicht den in dieser Börsenordnung getroffenen Regelungen zuwidderlaufen.

 

Jeder veranstaltende Verein hängt vor Börsenbeginn an deutlich sichbarer Stelle im Veranstaltungsraum diese Börsenordnung, sowie eventuell getroffene eigene Durchführungsbestimmungen, aus. Er holt von jedem Anbieter eine schriftliche Erklärung ein, daß dieser die Börsenordnung und eventuelle ergänzende Durchführungsbestimmungen zur Kenntnis genommen hat und sich verpflichtet, diese einzuhalten.

 

 

§ 2 Gegenstand von Aquarien- und Terrarienbörsen

 

Die Aquarien- und Terrarienbörsen dienen grundsätzlich keinen erwerbsmäßigen Zwecken.

 

Auf ihnen dürfen nur Tiere und Pflanzen angeboten werden, die in Aquarien oder Terrarien gepflegt werden, sowie deren Eier und Samen, wenn sie aus eigener Nachzucht oder aus eigenem längeren Bestand stammen und ihre Haltung oder der Handel mit ihnen nach der Tier-, Arten- und Naturschutzgesetzgebung nicht verboten ist.

 

Angeboten werden darf ferner gebrauchtes Zubehör für die Pflege von Aquarien- und Terrarientieren, und für Pflanzen.

 

Nicht erlaubt ist das Anbieten von Tieren und Pflanzen, die speziell für den Verkauf auf der Börse erworben wurden, und von im handel erhältlichem Futter jeglicher Art, sowie aus der Natur entnommenem Lebendfutter.

 

 

§ 3 Anbieter

 

Es ist anzustreben, daß alle Anbieter auf einer Aquarien- und Terrarienbörse im Besitz des entsprechenden VDA-Sachkundenachweises sind.

 

VDA-Mitgliedern und Inhabern des Sachkundenachweises soll bei der Vergabe der Börsenplätze Vorrang gewährt werden.

 

Händlern oder berufsmäßigen Züchtern ist jegliches Anbieten, sowie der Verkauf im Börsenraum untersagt.

 

Es ist weiter untersagt, auf der Börse erworbene Tiere oder Pflanzen während der Börse an Dritte weiterzuveräußern.

 

 

§ 4 Tierschutz

 

Folgende Bestimmungen sind aus tierschutzrechlichen Gründen unabdingbar und zu beachten:

  1. Tiere und Pflanzen dürfen nur in einem einwandfreien und gesunden Zustand angeboten werden.
  2. Als Behältnisse sind nur Aquarien, Terrarien und bei Tütenbörsen Fischtransportbeutel zugelassen, die von ihrer Größe her den Ansprüchen der angebotenen Tiere gerecht werden. Eventuell dazu ergangene oder ergehende gesetzliche Vorschriften sind zu beachten.
  3. Eine Überbesetzung der Behältnisse ist nicht zulässig.
  4. Die Behältnisse sind auf einer Temperatur zu halten, die den Ansprüchen der angebotenen Tiere genügen.
  5. Die Behältnisse sind bei kiemenatmenden Tieren/Fischen auf geeignete Weise zu belüften.
  6. Zur Vermeidung von unnötigem Streß sind die Behältnisse mit geeigneten Rückzugsmöglichkeiten für die Tiere (zum Beispiel Pflanzenbüschel oder andere Versteckmöglichkeiten) auszustatten, wenn die angebotenen Tiere besonders streßanfällig sind.
    Bei Tütenbörsen sind die geeignete Stellmöglichkeiten der Beutel zu gewährleisten, um ein ständiges Anheben zu vermeiden.
  7. Der Transport der Tiere darf nur in eigens dafür angebotenen, geeigneten Fischtransportbeuteln/Transportbehältnissen mit sntsprechendem Wärme- und Sichschutz erfolgen.
    Pflanzen sind ebenfalls sachgerecht zu verpacken, um sie vor Austrocknung und Kälte zu schützen.
    Im übrigen sind alle zum Schutz der Tiere und Pflanzen ergangenen und noch ergehenden Vorschriften zu beachten.

 

§ 5 Beratung und Information

 

Die Börsenbecken sind mit Schildern zu versehen, aus denen hervorgeht:

 

  1. Name des Züchters/Anbieters

  2. Artname (wissenschaftl./deutsch)

  3. Herkunftsgebiet

  4. Pflegehinweis (Wasserwerte, Temperatur, Vergesellschaftung)

  5. Fütterungshiniweise

  6. Preis/Tauschwert

 

Vom Anbieter wird erwartet, daß er den Kauf- oder Tauschinteressenten über die Pflegebedingungen der erworbenen Tiere und Pflanzen berät.

 

 

§ 6 Überwachung der Börsenordnung

 

Für die Überwachung des ordnungsgemäßen Ablaufes und der Einhaltung der Börsenordnung, einschließlich dazu ergangener ergänzender Drchführungsbestimmungen des Vereins, ist vom Verein ein Börsenwart zu bestimmen.

 

Der Börsenwart ist gegenüber den Anbietern und Besuchern weisungsberechtigt. Er kann bei Zuwiderhandlungen gegen die Börsenordnung und dazu ergangenen ergänzenden Durchführungsbestimmungen Anbieter und Besucher von der Börse ausschließen.

 

Bei schwerwiegendem Verstoß und/oder im Wiederholungsfalle kann der Vereinsvorstand einen Anbieter oder Besucher zeitlich begrenzt oder endgültig von der Teilnahme an zukünftigen Börsen des Vereins ausschließen.

 

§ 7 Haftung

 

Vermittelt der Verein bei dem Ausrichten einer Börse lediglich die Gelegenheit, die auf einer Börse zugelassenen Tiere und Pflanzen oder gebrauchtes Zubehör einem interessierten Publikum anzubieten, kommen rechtswirksame Geschäfte nur zwischen dem Anbieter als Verkäufter und dem Käufer, bzw. zwischen den Beteiligten einer Tauschaktion, zustande. Weder dem VDA noch dem Verein selbst erwächst aus diesen Geschäften irgendeine Haftung oder Gewährlistung.

 

Weiterhin übernimmt der veranstaltende Verein in diesem Fall für mitgebrachte Tiere, Pflanzen oder sonstige Gegenstände und für zur Verfügung gestellte Einrichtungen und Gegenstände keine Haftung. Jeder Anbieter hat sich vor Inanspruchnahme von Einrichtungen und Sachen, die der Verein für die Börse zur Verfügung stellt, von deren ordnungsgemäßem Zustand und Funktion selbst zu überzeugen.

 

Blue joomla theme by Template Joomla